Sofort Klarheit schaffen - Vereins- und Breitensport mit klaren und einheitlichen Regeln wieder ermöglichen

20. Mai 2021

Diana Stachowitz
SPD-Sportbeauftragte Diana Stachowitz und Harald Güller: Den Vereinen bei den Kosten für Schnelltests und Hygienemaßnahmen helfen

Die sportpolitische Sprecherin und der sportpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Harald Güller und Diana Stachowitz fordern unverzügliche Öffnungen für den Vereins- und Breitensport und haben einen entsprechenden Antrag im Landtag eingebracht. "Mit Hygienemaßnahmen und guten Testkonzepten lassen sich in allen Sportarten bei Inzidenzen unter 100 keine Einschränkungen mehr rechtfertigen. Detailliert ausgearbeitete Konzepte von Fachsportverbänden liegen seit Monaten vor", unterstreicht Stachowitz.

So plädiert die SPD dafür, dass die Schnelltests, die vormittags in den Bildungseinrichtungen gemacht werden, auch nachmittags für den Vereinssport gültig sind. Die Kosten für die weiteren Hygienemaßnahmen und eigene Testungen der Vereine sollen vom Freistaat übernommen werden.

Güller erklärt: "Die Staatsregierung erlaubt nun bis zu 250 Zuschauer am Sportplatz und der Ministerpräsident schaut bei der Verkündung beifallheischend in die Kameras. Ich frage mich nur: Wem sollen die überhaupt zuschauen, fünf Jugendlichen, die gemeinsam trainieren? Das ist doch ein absoluter Witz, was die Staatsregierung hier verkündet. Würde ihr der Sport wirklich am Herzen liegen, hätte sie schon längst Öffnungsperspektiven aufgezeigt und vor allem die vorliegenden Konzepte der Sportverbände aufgegriffen. Oder sollen die Vereine nach den unsinnigen Coronaregeln in Bayern darauf ausweichen, dass sich zwei Vereine zu Laienschauspielgruppen erklären, die ein freies Theaterspiel mit Ball und offenem Ausgang in neunzig Minuten aufführen. Da kämen sogar die 250 Zuschauer auf ihre Kosten."