Streetworker für Senioren?!

09. April 2019

„Alt werden in München“ - die neue Reihe des Forums Kirche und SPD

Alt werden in München

„Wann werde ich alt? Wie werde ich alt? Diese Fragen brennen den Menschen auf der Seele, denn kaum jemand bereitet sich aktiv auf das eigene Altern vor. Hier die richtige Begleitung anzubieten, ist eine echte Herausforderung für die Politik, und ich bin dankbar für Impulse von Experten und Senioren", so erklärt Landtagsabgeordnete Diana Stachowitz die neue Veranstaltungsreihe des Forums Kirche und SPD „Alt werden in München“.

Zum Auftakt der Reihe betonte Uwe Reebs, Geschäftsführer der Diakonie Moosach, die Bedeutung der gewohnten Umgebung für’s älter und alt werden. Das Altern sei heute viel individualistischer geworden, so der gelernte Sozialpädagoge, und werde wesentlich geprägt vom persönlichen Umfeld. Ist die Wohnung nicht nur altersgerecht, sondern mit der Rente bezahlbar? Wie weit ist es zum nächsten Supermarkt? Und wie sieht es aus mit sozialen Angeboten?

Der Stadtteil prägt das Alter

München ist die Hauptstadt der Singles – das gilt auch für Senioren. Rund 60% sind alleinstehend, 40% davon sind Frauen. Wenn die Kinder weit weg wohnen, ist die Angst davor, allein und pflegebedürftig zu sein, besoders groß. „Im Alter ist es deshalb besonders wichtig, dass ich mich in meinem Quartier auskenne und geborgen fühle,“ sagt Diana Stachowitz. „Soziale Kontakte nehmen nicht nur die Angst, sie helfen bei kleinen und größeren Problemen. Ob es um das Ausfüllen von Formularen geht, um den Zugang zum Internet oder um Hilfe im Haushalt.“

Alter als Herausforderung für die Politik

Wir werden immer älter. Das ist erst einmal schön. Aber damit wir im Alter sorgenfrei leben können, muss sich auch die Politik bewegen. „Wir müssen endlich die Trennung von Kranken- und Pflegekassen aufheben. Und wir brauchen mehr Pflegekräfte.“ Dafür setzt sich die Landtagsabgeordnete im Münchner Norden aktiv ein. Und sie wird auch die Vorschläge der Gäste im vollbesetzten Saal weiter verfolgen. „Der Stadtteil prägt das Alter, hier gilt es, die Vernetzung der vielen vorhandenen Angebote zu verstärken, von den ASZs über die Seniorenbeiräte und Sportvereine bis hin zu den Nachbarschaftshilfen. Natürlich ist alt werden eine Herausforderung. Aber Senioren bringen auch einen großen Erfahrungsschatz mit, von dem alle im Quartier profitieren können. Streetworker für Senioren wären ein gute Sache,“ sagt Diana Stachowitz am Ende eines spannenden Abends.

Das Forum Kirche und SPD bietet kirchlich und politisch Interessierten eine Informations-Diskussionsplattform zu aktuellen Themen. Die nächste Veranstaltung ist ein Gespräch mit Landtagsvizepräsident a.D. Franz Maget. Das Gründungsmitglied des Forums Kirche und SPD wird über seine neue Aufgabe als Beauftragter für Ausbildung und Beschäftigung in Nordafrika für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung berichten. Termin: 23. Mai 2019, 19 Uhr, Raum N 501 im Bayerischen Landtag (Anmeldung erforderlich).