Schlüsseltechnologien und Arbeitsplätze im Münchner Norden sichern

29. April 2021

Landtagsabgeordnete Diana Stachowitz zu Besuch bei MTU und Krauss Maffei

Diana Stachowitz, Landtagsabgeordnete für den Münchner Norden zu Gast bei MTU

„Wir wissen, dass sich unsere Arbeitsplätze verändern, sie werden zunehmend digitaler und ortsunabhängiger. Wenn wir aber verhindern wollen, dass Jobs zunehmend ins Ausland verlagert werden, sondern wollen, dass sie bei uns in Bayern und im Münchner Norden bleiben, müssen wir Forschung und Innovation in den Unternehmen stützen“, fordert die SPD-Landtagsabgeordnete Diana Stachowitz. „Wir müssen das nötige Geld in die Hand nehmen und die entsprechenden Programme fördern, um Arbeitsplätze und Schlüsseltechnologien bei uns in Bayern zu sichern – das ist meine Forderung an die Bayerische Staatsregierung.“

Die Abgeordnete und Arbeitsmarktexpertin im Bayerischen Landtag war gemeinsam mit ihrem SPD-Bundestagskollegen Andreas Schwarz zu Gast bei den, im Münchner Norden ansässigen, Unternehmen MTU Aero Engines und Krauss-Maffei Wegmann (KMW).

„Die Innovationskraft kann man bei MTU und KMW deutlich spüren,“ sagt Stachowitz. „Sei es bei der Weiterentwicklung der Wasserstofftechnologie oder der Forschung, um den Flugverkehr leiser und sauberer zu machen – die Innovationen der Unternehmen sind nicht abstrakt, sondern sollen uns allen dienen und für uns nutzbar sein. Hier finden sich die Arbeitsplätze der Zukunft!“

Das muss sich aber noch mehr herumsprechen: Beide Unternehmen suchen dringend engagierte Auszubildende. Durch Corona konnten Ausbildungsmessen nicht stattfinden, da wird es schwierig, qualifizierte Bewerber zu finden. „Also, wer eine zukunftsfähige Ausbildung oder ein duales Studium sucht, in denen viel Innovation und das Arbeiten am Objekt selbst – nicht nur am Computer – im Mittelgrund steht, sollte sich unbedingt bewerben!“, sagt Diana Stachowitz.

Teilen