„Die Gesundheit der Angestellten geht vor!“

11. Februar 2021

Diana Stachowitz warnt vor Aufweichung der Arbeitszeiten im Homeoffice

„Von Zuhause aus arbeiten, heißt nicht, ständige Erreichbarkeit und Überstunden ohne Ende“, sagt Diana Stachowitz, Expertin für den Arbeitsmarkt in der BayernSPD Landtagsfraktion zur heutigen (11.2.) Sitzung des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag. „Auch im Homeoffice müssen Arbeitsschutz und Arbeitsrecht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten.“

CSU und Freie Wähler versuchen wieder einmal versteckt in Anträgen zum „digitalen Arbeiten“ und zum „Freiwilligen Sozialen Jahr“ geltende Regeln des Arbeitsschutzes aufzuweichen. „Nicht mit uns“, sagt die Arbeitsmarktpolitische Sprecherin und Abgeordnete für den Münchner Norden, „für uns als SPD geht die Gesundheit der Angestellten vor!“ Gerade in der jetzigen Situation müssten unnötige Belastungen für die Angestellten vermieden werden. In den Anträgen der Staatsregierung würden Arbeitsrecht und Arbeitsschutz als Hindernisse für die Arbeitgeber dargestellt – doch das Gegenteil sei der Fall: Arbeitgeber profitierten davon, durch gesunde und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit moderner digitaler Zeiterfassung und einem Recht auf Ausstattung mit Arbeitsmitteln könnten angemessene Bedingungen für ein gesundes Arbeitsklima in den eigenen vier Wänden geschaffen werden.

„Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird gerade sehr viel gefordert – jetzt sind die Unternehmen dran, die Verantwortung für ihre Angestellten auch im Homeoffice zu übernehmen und gemeinsam mit ihnen zu gestalten!“, sagt Stachowitz. „Wir als SPD haben weiterhin ein Auge darauf, dass die Rechte und die Gesundheit der Beschäftigten dabei nicht in den Hintergrund geraten.“

Teilen