Diana Stachowitz begrüßt die Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio

24. März 2020

Diana Stachowitz, sportpolitische Sprecherin der BayernSPD Landtagsfraktion, begrüßt die heutige Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio um ein Jahr zu verschieben.

Diana Stachowitz - Abgeordnete für den Münchner Norden

„Das war die einzig richtige Entscheidung“, so Stachowitz. "Der Olympische Gedanke ist der einer weltweiten Begegnung der Völker im Zeichen des Sports. In Zeiten von Corona ist das nicht möglich, ohne Hunderttausende auf dem ganzen Kontinent zu gefährden – die Zuschauer in den Stadien, die Sportler*innen und alle, mit denen sie in Kontakt treten.“

„Natürlich bedauere ich diese Entscheidung vor allem für die Sportlerinnen, die sich intensiv und mit voller Konzentration auf diesen Höhepunkt ihrer Karriere vorbereitet haben.“ Aber, betont Diana Stachowitz, bei Sommerspielen zu diesem Zeitpunkt wären die Bedingungen für die einzelnen Athletinnen extrem ungerecht gewesen: zu unterschiedlich sind aufgrund von Corona Trainingsvoraussetzungen, Qualifikationsmöglichkeiten und Vorbereitungsdauer. „Auch im Sinne des 'Fair Play' ist die Verschiebung die gerechteste Lösung. Jetzt können sich alle auf die neue Situation einstellen.“

Spiele ohne Zuschauer wären für die Sportpolitikerin keine Alternative gewesen. „Olympia lebt von der Spannung zwischen Athlet*innen und Zuschauern. Die Spiele symbolisieren Frieden, Völkerverständigung und Begeisterung. Digitale Spiele hätten diese Werte verraten." ​

Teilen